Allgemein

„SPD unterwegs“ – Demokratie auf Achse: Besuch der SPD Timmendorfer Strand in Jamel

Die SPD Timmendorfer Strand hat das  Ehepaar Lohmeyer am 28. Mai 2016 besucht und zwei Menschen mit Mut und Widerstandskraft bei gleichzeitiger Gelassenheit und Lebensfreude kennenlernen dürfen. Zwei Menschen, die ihr Lebensparadies und ihr Lebenswerk nicht den Neo-Nazis preisgeben wollen.

 

Birgit und Horst Lohmeyer weichen nicht und passen sich auch nicht an. Sie sind, als Sie vor etlichen Jahren aus dem turbulenten Hamburg-St. Pauli fortzogen und einen geruhsameren Lebensmittelpunkt suchten, durch Zufall in den Gägelower Ortsteil Jamel gekommen und haben dort den alten Forsthof gekauft. Ein idyllisches Fleckchen. Doch wie Sie erst nach und nach feststellten, ist diese Idylle ein Siedlungsprojekt von Neo-Nazis.  Die Lohmeyers passen dort mit ihrer Weltoffenheit und antifaschistischen Überzeugung nicht rein. Sie leben den Gegenentwurf zum deutsch-national geprägten Dorfleben.

 

Einmal im Jahr veranstalten sie ein zweitägiges Rockfestival „Jamel rockt den Förster“ – immer am letzten Augustwochenende. Letztes Jahr wurde kurz vor dem Festival ihre große Scheune mit etlichen Festivalmaterialien ein Raub der Flammen – Brandstiftung, so das eindeutige Ergebnis der  Untersuchung. Täter wurden bisher nicht ermittelt. Durch eine Spendensammlung  konnte  das letztjährige Festival dann doch noch stattfinden. Aus Solidarität traten daraufhin spontan die „Toten Hosen“ neben anderen Rockgruppen in Jamel auf.

 

Am 26. und 27. August 2016 findet das nächste Konzert „Jamel rockt den Förster“ statt. Dabei werden Land-Art-Künstler auf dem ehemaligen Scheunengelände aus den verkohlten Balken ein Mahnmal errichten.

 

Wir, die SPD Timmendorfer-Strand, werden aus Solidarität mit Birgit und Horst Lohmeyer wieder beim Festival dabei sein.

 

Jamel könnte ein Paradies sein … ohne Nazis!
Tragen wir ein Stück mit unserer Solidarität dazu bei!

 

Zur weiteren Info:   www.forstrock.de
Schirmherrinnen des Festivals: Manuela Schwesig, Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend sowie die Landtagspräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern, Sylvia Bretschneider.
 

Besuch in Jamel