Allgemein

SPD besucht Timmendorfer Unternehmen, Teil 1: Wilhelm Brandenburg

In regelmäßigen Abständen möchte die SPD Timmendorfer Strand ortsansässige Betriebe besuchen und sich über die Prozesse, Arbeitsbedingungen, Chancen und Herausforderungen der einzelnen Unternehmen informieren. Gestartet sind wir beim größten Arbeitgeber in der Gemeinde Timmendorfer Strand, dem fleischverarbeitenden Betrieb „Wilhelm Brandenburg“.

Am Mittwoch, den 23. April 2014 besuchte ein Teil der SPD Timmendorfer Strand / Niendorf das Unternehmen „Wilhelm Brandenburg GmbH & Co, oHG“.
Der fleischverarbeitende Betrieb ist ein Unternehmen der REWE Group und mit über 500 Mitarbeitern eines der größten Arbeitgeber in der Region.
„Wilhelm Brandenburg“ ist seit langer Zeit in Timmendorfer Strand ansässig.
Nach einer Phase der starken Expansion stößt das Unternehmen nun jedoch an die Kapazitätsgrenzen.

Nachdem wir zuerst durch den Leiter der Qualitätssicherung, Herrn Schmidt, über Verhaltensregeln und Hygienevorschriften belehrt wurden, begrüßte uns im Anschluss der Betriebsleiter, Herr Arnold im Verkostungsraum des Unternehmens. Nach einer kurzen Vorstellungsrunde wurden Haarschutz, Overall und Hygieneschuhe angelegt.
Eine beeindruckende, zweistündige Führung in das Herz des Unternehmens durch Herrn Arnold und Herrn Schmidt schloss sich an.
Die Spätschicht war bereits in vollem Gang und wir konnten die verschiedensten Arbeitsprozesse der Tee- und Leberwurstproduktion, aber auch der Schinkenherstellung von der Anlieferung bis hin zur Verpackung live mitverfolgen. Hochtechnisierte Maschinen und sogar zwei Roboter helfen den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern beim Transportieren, Zerkleinern, Kochen und Verpacken der Fleischprodukte. Ein ganz besonderes Highlight waren jedoch die Trocknungsräume der „Ostseeschinken“ und die Räucheranlagen, welche mit massivem Buchenholz „beraucht“ werden. Nasale Eindrücke, die man so schnell nicht wieder vergisst.

Im Anschluss an die Führung vermittelte Herr Arnold uns bei einem leckeren Imbiss mit hauseigenen Produkten noch weitere interessante Details über das Unternehmen anhand einer Präsentation.

Die SPD Timmendorfer Strand freut sich über ein so starkes und gesundes Unternehmen in der Gemeinde, welches nur rund 10% Leiharbeiter einsetzt (ein sehr guter Wert in der Fleischindustrie) und sich durch hohe Produktqualität und ein sehr positives Betriebsklima auszeichnet. Besonders anerkennenswert ist auch, dass kein Mitarbeiter des Unternehmens weniger als 9,50 € verdient – eine lobenswerte Folge der REWE-Firmenphilosopie.

Wir bedanken uns an dieser Stelle für die Gastfreundlichkeit, die spannende Betriebsführung und die Unternehmenspräsentation bei Herrn Arnold und seinem Team.

Die Historie der „Wilhelm Brandenburg GmbH & Co, oHG“

1885
gründete Wilhelm Brandenburg das Unternehmen in Rügenwalde an der pommerschen Ostseeküste. Schweine, Rinder und Gänse aus der Umgebung wurden nach eigenen Rezepturen zu Wurst- und Schinkenspezialitäten verarbeitet.

1909
der erste Generationswechsel. Max Brandenburg, seit 1902 im elterlichen Unternehmen, übernahm die Leitung. Der Betrieb wurde grundlegend modernisiert.

1936
Mit 30 Jahren führt Wilhelm Brandenburg II. das Unternehmen. Mit kaufmännischem Weitblick erweitert und modernisiert er den Betrieb bis zur
kriegsbedingten Stilllegung im Jahr 1942.

1949
Neuaufbau am Timmendorfer Strand nach Krieg und Vertreibung aus Rügenwalde. Wilhelm Brandenburg II. schaffte aus kleinem, bescheidenem
Anfang den Aufstieg zu einem großen und bedeutenden, fleischverarbeitenden Betrieb.

1963
geht die Leitung an Käthe Brandenburg über. Auch diese Zeit war geprägt durch permanente Automatisierung und den Neubau des gesamten Gebäudekomplexes.

1977
Die REWE-Handelsgruppe übernimmt das seit 1959 bestehende Fleischwerk Frankfurt-Riederwald.

1986
wurde das traditionsreiche Familienunternehmen durch die REWE-Handelsgruppe übernommen. Seit dieser Zeit ist „Wilhelm Brandenburg“ auch der Namensgeber der Produktionsbetriebe.

2001
Einführung der frisch vorverpackten Fleisch- und Wurstwaren im SB-Bereich. So forciert Wilhelm Brandenburg den Trend zum zeitsparenden, modernen Einkauf.

2002
Die Qualitätsmetzgerei mit neuem, erweitertem Auftritt: Fleisch-, Wurst-, Käse-, und Salattheke machen aus Wilhelm Brandenburg eine echte Alternative zum Feinkostgeschäft.

2009
Wilhelm Brandenburg „Feine Fleisch und Wurstwaren“ werden exklusiv für die REWE Group produziert.

2010
125 Jahre „Wilhelm Brandenburg“. Zum Jubiläum zeigen sich die Produktionsstätten im neuen, modernen Erscheinungsbild.

IMG_5663

SPD Timmendorfer Strand besuchte das Unternehmen „Wilhelm Brandenburg“